Facebookrichtlinien für Werbeanzeigen

Bitte beachten Sie die Richtlinien für das Werben auf Facebook !!!!

 

Nehmen Sie bitte unbedingt folgende Auszüge aus den Facebook-Richlinien zur Kenntnis:

 

"Wir von Facebook glauben, dass Werbeanzeigen zum allgemeinen Nutzererlebnis beitragen und mit diesem in Einklang stehen sollen. Die besten Werbeanzeigen sind diejenigen, die je nach Art der Interaktion der Nutzer und ihrer Freunde sowie der Art der Verbindung dieser zu Marken, Künstlern und Unternehmen, die ihnen wichtig sind, auf den individuellen Nutzer zugeschnitten sind. Diese Richtlinien sind nicht als rechtliche Beratung gedacht und die Einhaltung dieser Richtlinien stellt nicht unbedingt eine Rechtskonformität dar. Werbetreibende sind dafür verantwortlich sicherzustellen, dass ihre Werbeanzeigen sämtlichen geltenden Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften entsprechen. .. Unsere Werberichtlinien bestehen aus Kriterien zu Werbeinhalten, Gemeinschaftsstandards und sonstigen geltenden Anforderungen"........

Weitere Hinweise, für das Werben auf Facebook, finden Sie unter:

Facebook Werberichtlinien:Facebook Werberichtlinien

 

Facebook-Werberichtlinien Werbephilosophie Wir von Facebook glauben, dass Werbeanzeigen zum allgemeinen Nutzererlebnis beitragen und mit diesem in Einklang stehen sollen. Die besten Werbeanzeigen sind diejenigen, die je nach Art der Interaktion der Nutzer und ihrer Freunde sowie der Art der Verbindung dieser zu Marken, Künstlern und Unternehmen, die ihnen wichtig sind, auf den individuellen Nutzer zugeschnitten sind. Diese Richtlinien sind nicht als rechtliche Beratung gedacht und die Einhaltung dieser Richtlinien stellt nicht unbedingt eine Rechtskonformität dar. Werbetreibende sind dafür verantwortlich sicherzustellen, dass ihre Werbeanzeigen sämtlichen geltenden Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften entsprechen. Zusätzliche Beispiele und Erläuterungen zu unseren Richtlinien findest du im Hilfebereich.
I. Allgemeines

  • A. Unsere Werberichtlinien bestehen aus Kriterien zu Werbeinhalten, Gemeinschaftsstandards und sonstigen geltenden Anforderungen.
  • B. Die Werberichtlinien sowie unsere Datenverwendungsrichtlinien und die Erklärung der Rechte und Pflichten gelten für alle Werbeanzeigen und kommerziellen Inhalte („Werbeanzeigen“), die von Facebook zur Verfügung gestellt werden bzw. auf Facebook erscheinen (einschließlich Werbeanzeigen, die im Rahmen der AAAA/IAB Standard-Geschäftsbedingungen erworben werden).
  • C. Werbeanzeigen, die innerhalb von Apps auf der Facebook-Plattform angezeigt werden, müssen sämtlichen zusätzlichen Richtlinien der Facebook-Plattform entsprechen.
  • D. Werbeanzeigen, die über Seitenbeiträge erzeugt werden, sowie Werbeanzeigen, die eine Verlosung, einen Wettbewerb, ein Preisausschreiben bzw. Angebot unterstützen, müssen außerdem die Nutzungsbedingungen für Seiten einhalten.
  • E. Werbeanzeigen dürfen keine falschen, irreführenden, betrügerischen oder täuschenden Behauptungen oder Inhalte enthalten.
  • F. Du darfst nicht mehr als einen Werbetreibenden bzw. Kunden über ein einziges Werbekonto verwalten und auch nicht den mit einem bestehenden Werbekonto verbundenen Werbetreibenden oder Kunden austauschen.
  • G. Wenn du Custom Audiences verwendest, musst du die Bedingungen für Custom Audiences einhalten.

II. Daten und Privatsphäre

  • A. Keine aus einer Werbeanzeige auf Facebook, Schaltung einer Werbeanzeige durch Facebook bzw. Interaktion von Facebook-Nutzern mit einer Werbeanzeige auf Facebook erfassten, gewonnenen oder erhaltenen Daten (wie beispielsweise aus Kriterien für eine Zielgruppe abgeleiteter Informationen) („Facebook-Werbedaten“) dürfen Rechtsträger, die nicht im Namen eines Facebook-Werbetreibenden handeln, erhalten oder verwenden.
  • B. Du darfst Facebook-Werbedaten nicht für irgendeinen Zweck (u. a. Neuausrichtung, Vermischung von Daten über Kampagnen von verschiedenen Werbetreibenden hinweg bzw. das Erlauben von Huckepack- oder Umleitungsverfahren mit Markierungen) nutzen; ausgenommen sind Daten in zusammengefasster und anonymisierter Form zur Bewertung der Leistung und Effektivität deiner Werbekampagnen auf Facebook. Auf keinen Fall darfst du Facebook-Werbedaten, einschließlich der Zielgruppenkriterien für eine Facebook-Werbeanzeige, für den Aufbau bzw. die Erweiterung von Nutzerprofilen verwenden, dazu gehören auch Profile, die mit irgendeiner Kennung für mobile Geräte oder einer sonstigen eindeutigen Kennung verknüft sind, die irgendeinen speziellen Nutzer, Browser, Computer oder ein spezielles Gerät identifiziert.
  • C. Du kannst Informationen verwenden, die dir direkt von Nutzern zur Verfügung gestellt werden, wenn du das diesen Nutzern klar und deutlich mitteilst, deren Einverständnis einholst sowie sämtliche geltenden Gesetze und Branchenrichtlinien beachtest.
  • D. Du darfst weder direkt noch indirekt Daten an irgendein Werbenetzwerk, einen Werbeaustauschdienst, einen Datenvermittler oder eine sonstige Partei, die nicht im Namen eines Werbetreibenden handelt, und die Werbekampagnen des Werbetreibenden auf Facebook übertragen oder verkaufen bzw. solche Daten im Zusammenhang mit den Vorgenannten verwenden. Mit indirekt meinen wir, dass du beispielsweise keine Daten an Dritte übertragen darfst, die diese dann an ein Werbenetzwerk übertragen.

III. Design und Platzierung von Werbeanzeigen Alle Komponenten einer Werbeanzeige, einschließlich Text, Bilder bzw. sonstige Medien, müssen für das angebotene Produkt bzw. die Dienstleistung sowie für das die Werbeanzeige betrachtende Publikum relevant und geeignet sein. Werbeanzeigen dürfen kein Audiomaterial bzw. keine Flash-Animation enthalten, das bzw. die ohne die Interaktion des Nutzers automatisch abgespielt wird oder sich innerhalb von Facebook ausbreitet, nachdem ein Nutzer auf die Werbeanzeige klickt. Werbeanzeigen dürfen keine Produkte oder Dienstleistungen in sexuell anzüglicher Art und Weise platzieren. Werbeanzeigen dürfen keine Inhalte enthalten, die politische Programme oder heikle Themen für kommerzielle Zwecke ausschlachten. Außerdem muss der Werbetext grammatikalisch korrekt abgefasst sein, und die Verwendung aller Symbole, Zahlen oder Buchstaben darf dabei die wahre Bedeutung des entsprechenden Symbols nicht verfälschen.

  • A. Genauigkeit Werbeanzeigen müssen das Unternehmen, das Produkt, die Dienstleistung oder die Marke, für welche/s geworben wird, deutlich darstellen. Die in der Werbeanzeige beworbenen Produkte und Dienstleistungen sind auf der Zielseite eindeutig darzustellen und die Zielseite darf kein verbotenes Produkt bzw. eine solche Dienstleistung anbieten oder eine Verknüpfung hierzu herstellen. Außerdem dürfen Werbeanzeigen bei allgemeinen Angeboten keine falsche Relevanz suggerieren.
  • B. Attribute Werbeanzeigen dürfen sich weder direkt noch indirekt durch den Werbeinhalt oder durch die Zielgruppenansprache auf die persönlichen Eigenschaften der Nutzer in folgenden Kategorien beziehen:
  • i. Rasse oder ethnische Herkunft;
  • ii. Religion oder Weltanschauung;
  • iii. Alter;
  • iv. sexuelle Orientierung oder Sexualleben;
  • v. Geschlechtsidentität;
  • vi. Behinderung oder Krankheit (einschließlich physische und geistige Gesundheit);
  • vii. Finanzstatus und -informationen;
  • viii. Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft;
  • ix. Vorstrafen und
  • x. Name.
  • C. Zielseiten Werbeanzeigen müssen auf eine funktionierende Zielseite führen, die nicht mit den Möglichkeiten des Nutzers kollidiert, die Seite zu verlassen.
  • D. Bilder Werbeanzeigen und gesponserte Meldungen in den Neuigkeiten dürfen keine Bilder enthalten, die aus mehr als 20 % Text bestehen.
  • E. Zielgruppenansprache Werbeanzeigen müssen immer eine geeignete Zielgruppenansprache einsetzen und sie dürfen Zielgruppenkriterien niemals zur Provokation von Nutzern einsetzen. Werbeanzeigen für regulierte Waren und Dienstleistungen (z. B. Alkohol und Glücksspiele) müssen sämtliche geltenden Gesetze, Vorschriften und Branchenstandards einhalten. Spezielle Anforderungen für Dating-Dienste, Alkohol, Glücksspiele, Verhütungsmittel sowie Abonnementsdienste müssen die im Hilfebereich in den entsprechenden Inhaltsabschnitten aufgeführten Voraussetzungen erfüllen.

IV. Werbeinhalte Werbetreibende müssen sicherstellen, dass ihre Werbeanzeigen alle geltenden Gesetze, Verordnungen und Richtlinien einhalten. Sämtliche Behauptungen in Werbeanzeigen müssen angemessen belegbar sein. Werbeanzeigen dürfen keine Nutzer beleidigen. Werbeanzeigen sowie in diesen beworbene Angebote dürfen weder falsch, täuschend oder irreführend sein, noch Spam enthalten. Werbeanzeigen dürfen keine illegalen Produkte oder Dienstleistungen enthalten bzw. bewerben. Werbeanzeigen dürfen nicht die Rechte Dritter verletzen. Es gelten die folgenden besonderen Inhaltsrichtlinien:

  • A. Produkte für Erwachsene Werbeanzeigen dürfen weder für den Verkauf noch für die Nutzung von Produkten oder Dienstleistungen für Erwachsene werben; hierzu zählen u. a. Spielzeuge, Videos, Veröffentlichungen, Live-Shows oder Produkte zur Potenzsteigerung. Werbeanzeigen für Familienplanung und Verhütungsmittel sind unter der Voraussetzung erlaubt, dass sie die entsprechenden Zielgruppenanforderungen erfüllen.
  • B. Alkohol i. Werbeanzeigen, die Alkohol bewerben bzw. auf diesen verweisen, sind in folgenden Ländern verboten: Afghanistan, Brunei, Bangladesh, Ägypten, Gambia, Kuwait, Libyen, Norwegen, Pakistan, Russland, Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Jemen und jedwede andere Gerichtsbarkeit, in der solche Werbeanzeigen gesetzlich verboten sind. ii. Soweit zulässig, müssen Werbeanzeigen zur Bewerbung von bzw. mit Verweisen auf Alkohol folgende Bedingungen erfüllen: (i) Sie müssen alle geltenden Gesetze, erforderlichen bzw. empfohlenen Branchenstandards, Richtlinien, Lizenzen und Genehmigungen einhalten und (ii) die Kriterien zur Zielgruppenansprache in Bezug auf das Alter und Land gemäß der Facebook-Richtlinien für Zielgruppenanpsrache und der geltenden lokalen Gesetze berücksichtigen. Für den Fall, dass das Alter bzw. das Land eines Nutzers nicht bestimmt werden kann, darf die Werbeanzeige dem Nutzer nicht angezeigt werden. iii. Spezielle Anleitungen für Werbeinhalte alkoholischer Natur findest du im Hilfebereich.
  • C. Dating Werbeanzeigen für Freundefinder für Erwachsene bzw. Dating-Webseiten mit sexuellem Schwerpunkt sind nicht erlaubt. Werbeanzeigen für sonstige Online-Dating-Dienste sind nur mit vorheriger Genehmigung von Facebook zugelassen. Und sie müssen den Anforderungen für Zielgruppenansprache beim Dating entsprechen, wobei der Name des Produkts bzw. der Dienstleistung im Werbetext oder -bild aufzuführen ist.
  • D. Drogen und Tabak Werbeanzeigen dürfen nicht für den Verkauf oder den Genuss von illegalen bzw. Freizeitdrogen, Tabakprodukten oder Drogen- bzw. Tabak-Utensilien werben bzw. diese unterstützen.
  • E. Glücksspiel und Lotterien
  • i. Werbeanzeigen, die für Online-Glücksspiele, Geschicklichkeitsspiele oder Lotterien (einschließlich Online-Casinos, Sportwetten, Bingo- oder Pokerspiele) werben bzw. diese unterstützen, sind nur mit vorheriger Genehmigung von Facebook in bestimmten Ländern zugelassen.
  • ii. Von staatlichen Behörden betriebene Lotterien dürfen auf Facebook werben; Voraussetzung hierfür ist, dass die Werbeanzeigen im Einklang mit den geltenden Gesetzen in der jeweils zuständigen Gerichtsbarkeit an die richtigen Zielgruppen gerichtet werden und sich nur an Nutzer der Gerichtsbarkeit richten, in denen die Lotterie zur Verfügung steht.
  • iii. Werbeanzeigen für Offline-Gewinnspieleinrichtungen, wie beispielsweise Offline-Casinos, die im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften betrieben werden, sind grundsätzlich unter der Voraussetzung erlaubt, dass die Zielgruppen der Werbeanzeigen entsprechend angesprochen werden.
  • iv. Spezielle Anleitungen für Werbeinhalte im Bereich Glücksspiel findest du im Hilfebereich.

F. Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

  • i. Werbeanzeigen dürfen nicht für den Verkauf verschreibungspflichtiger Medikamente werben. Werbeanzeigen für Internetapotheken sind untersagt; Werbeanzeigen für zertifizierte Apotheken können dagegen nach vorheriger Genehmigung durch Facebook gestattet werden.
  • ii. Werbeanzeigen für Diätprodukte und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel sind generell erlaubt, vorausgesetzt, sie werben nicht für Produkte, die anabolische Steroide, Chitosan, Beinwell, DHEA, Ephedra, menschliche Wachstumshormone oder Melatonin enthalten, sowie weitere Produkte, die von Facebook nach eigenem Ermessen als fragwürdig oder unsicher eingestuft werden.

G. Software Werbeanzeigen dürfen keine direkten oder indirekten Links zu Webseiten enthalten, die ein Programm zum Herunterladen von Spionage-Software, Schadprogrammen oder irgendwelcher Software beinhalten, die eine unerwartete, täuschende oder unehrliche Nutzererfahrung zur Folge hat. Dazu zählt unter anderem Software, die:

  • i. sich in das System eines Nutzers „einschleicht“;
  • ii. Aktivitäten ausführt, welche dem Nutzer verborgen bleiben;
  • iii. unter Umständen auf dem Computer eines Nutzers installierte Hardware oder Software ohne dessen ausdrückliche Einwilligung verändern, schädigen, sperren oder austauschen kann;
  • iv. als verborgener Teil anderer kostenloser oder gebührenpflichtiger Software verbreitet wird;
  • v. ohne vorherige ausdrückliche Genehmigung seitens Facebook automatisch heruntergeladen wird;
  • vi. dem Nutzer ohne dessen vorangegangene Handlung Dialogfenster anzeigt; oder
  • vii. unter Umständen gegen die geistigen Eigentumsrechte Dritter verstößt, einschließlich Urheberrechte, Marken-, Patent- oder andere Eigentumsrechte.
  • H. Abonnementdienste Werbeanzeigen für Abonnementdienste bzw. zur Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen, die negative Optionen, automatische Verlängerungen, Gratistestphasen mit anschließender Umwandlung in kostenpflichtige Produkte oder Handy-Marketing enthalten, unterliegen folgenden Anforderungen: i. Der Werbetext muss klar und auffällig die periodisch wiederkehrende Abrechnungskomponente angeben (z. B. „Abonnement erforderlich“).
  • ii. Die Zielseite muss:
  • a. den Preis und das Abrechnungsintervall überall dort anzeigen, wo der Nutzer zur Eingabe personenbezogener Informationen aufgefordert wird; b. ein freies Kontrollkästchen zur Zustimmung enthalten; und
  • c. Hinweise mit Informationen darüber enthalten, wie Nutzer ihr Abonnement bzw. ihre Mitgliedschaft kündigen können. iii. Alle oben genannten Aspekte müssen sich an prominenter Stelle auf deiner Zielseite befinden – wie durch Facebook nach eigenem Ermessen festgelegt wird – und sollten leicht zu finden, lesen und verstehen sein.

I. Unzulässige Geschäftsmodelle Werbeanzeigen dürfen keine Geschäftsmodelle bzw. -praktiken bewerben, die nach alleinigem Ermessen von Facebook als unzulässig bzw. im Widerspruch zu Facebooks allgemeiner Werbephilosophie oder irgendeinem geltenden Recht stehend erachtet werden; hierzu zählen u. a. Strukturvertriebssysteme oder Werbung für Betrügereien.

J. Waffen und Sprengstoffe Werbeanzeigen dürfen weder für den Verkauf noch die Nutzung von Waffen, Munition oder Sprengstoffen werben. V. Gemeinschaftsstandards für Werbeanzeigen Werbeanzeigen oder Werbeanzeigenkategorien, die viel negatives Feedback von Nutzern erhalten, oder auf sonstige Art als Verstoß gegen unsere Gemeinschaftsstandards gelten, sind nicht gestattet und können entfernt werden. Facebook behält sich in jedem Fall das Recht vor, nach eigenem Ermessen festzulegen, ob ein bestimmter Inhalt einen Verstoß gegen unsere Gemeinschaftsstandards darstellt.

  • A. Illegale Aktivitäten Werbeanzeigen dürfen keine illegalen Aktivitäten darstellen, fördern oder bewerben.
  • B. Belästigung Werbeanzeigen dürfen keine Beleidigungen, Angriffe, Belästigungen, Bedrohungen, kein Mobbing und keine Erniedrigungen enthalten; außerdem darfst du dich auch nicht als jemand anderes ausgeben.
  • C. Hassbotschaften Werbeanzeigen dürfen keine an Einzelpersonen oder Personengruppen, die bestimmten Kategorien zugehörig sind, gerichtete „Hassbotschaften“ enthalten. Zu diesen Kategorien gehören unter anderem Rasse, Geschlecht, Glaube, nationale Herkunft, religiöse Zugehörigkeit, Familienstand, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität oder Sprache.
  • D. Minderjährige An Minderjährige gerichtete Werbeanzeigen dürfen nicht für Produkte oder Dienstleistungen werben, deren Verwendung durch Minderjährige in ihrer Gerichtsbarkeit gesetzlich verboten ist oder die als unsicher oder ungeeignet gelten.
  • E. Sexualität/Nacktheit Werbeanzeigen dürfen keine Inhalte für Erwachsene enthalten, einschließlich Nacktheit oder der Darstellung von Personen in expliziten bzw. zweideutigen Positionen oder Handlungen, die übermäßig anstößig oder sexuell provokant sind.
  • F. Schockierende Wirkung Werbeanzeigen dürfen nicht schockierend, respektlos oder sensationsheischend sein oder übermäßige Gewaltdarstellungen enthalten.

VI. Verweise auf Facebook Werbeanzeigen dürfen nicht eine Befürwortung durch Facebook bzw. irgendeine Form der Partnerschaft zu Facebook implizieren. Werbeanzeigen, die mit Facebook-Markeninhalten verknüpft sind (einschließlich Facebook-Seiten, -Gruppen, -Veranstaltungen oder Connect-Seiten) dürfen im Werbetext bedingt auf „Facebook“ verweisen, um die Zielseite der Werbeanzeige zu verdeutlichen. Sämtliche sonstigen Werbeanzeigen und Zielseiten dürfen unsere Urheberrechte bzw. Markenzeichen (einschließlich Facebook, die Facebook- und F-Logos, FB, Face, Poke, Book und Wall) oder irgendwelche anderen ähnlichen, leicht zu verwechselnden Zeichen ohne ausdrückliche Genehmigung in unseren Markennutzungsrichtlinien oder ohne unsere vorherige schriftliche Erlaubnis nicht verwenden.

VII. Rechte Dritter Werbeanzeigen dürfen keine Inhalte enthalten, welche gegen die Rechte Dritter verstoßen oder diese verletzen, einschließlich Urheber-, Marken-, Datenschutz-, Öffentlichkeits- oder andere Persönlichkeits- sowie Eigentumsrechte. Wir behalten uns das Recht vor, eine Werbeanzeige aus beliebigem Grund und nach alleinigem Ermessen abzulehnen, zu genehmigen bzw. zu entfernen; dies betrifft u. a. Werbeanzeigen, die unsere Beziehung zu unseren Nutzern negativ beeinflussen oder Inhalte, Dienstleistungen bzw. Aktivitäten unterstützen, die unserer Wettbewerbsposition, unseren Interessen oder unserer Werbephilosophie widersprechen. Diese Richtlinien können jederzeit geändert werden.

um so den Missbrauch der Funktionen zu verhindern und Nutzer vor eventuellem blockieren zu schützen.

Wir haften nicht dafür, wenn Sie, trotz unserem Hinweis, die Zeiten oder deren Inhalt Ihrer Kampagnen

mit missbräuchlichen Inhalten an Gruppen, gelikte Seiten senden und somit verwarnt oder vorübergehend für das Senden von Nachrichten blockiert werden.

Diese Grenzwerte basieren auf verschiedenen Faktoren wie Geschwindigkeit, Zeit und Menge. Leider können wir

hier keine weiteren Informationen zu den geltenden Grenzwerten geben. Aus Sicherheitgründen haben wir den Timer auf 15 min angehoben.

Die Zeit zwischen den Kampanien sollten min 1 Stunde betragen und immer ungrade sein.

Beispiel: Timer ist auf 15 min eingestellt, Zeiten zwischen den Kampanien 53 Minuten